Lissabon – mehr davon und das Ozenarium

Wir haben zwei Tage in Lissabon verbracht.Unglaublich im Januar 2019, aber wir hatten die ganze Zeit Sonne, so dass wir die Stadt wirklich genießen konnten. Am 1. Tag haben wir einen Spaziergang durch Lissabon gemacht. Nun unser 2. Tag.

Sightseeing

Tram 28

Heute stand die Tram 28 auf dem Plan. Es ist eine Straßenbahn, die im Retro-Stil ist und durch die Stadt fährt. Sie wird von vielen Reiseführern empfohlen. Wir stiegen an der Haltestelle „Martim Monez“ (blaue Linie) ein. Wir mussten nur kurz anstehen um in die Tram zu kommen. Einen Sitzplatz bekamen wir dennoch nicht am Anfang der Fahrt, erst viel später. Die Fahrt machte irgendwie Spaß, da auch Einheimische diese Linie nutzen und drei ältere Damen sichtlich Spaß hatten beim Fahren, was ansteckend war. Es ist auch wirklich unglaublich wie eng manchmal die Gassen sind durch die die Tram fährt. Als Fußgänger muss man echt aufpassen.

Wir fuhren bis zur Endstation am Friedhof. Kann man machen, muss man nicht. Dort gibt es an der Endhaltestelle einen Spielplatz, wo die Tochter nicht rauf wollte. Mein Fazit ist, dass es durchaus Spaß macht mit einer „historischen“ Tram zu fahren, doch es fahren auch andere Linien in Lissabon (Tram 24 und 25 gesehen, die auch Retro-Wagen nutzen), so dass einige wenige Stationen ausreichen. Die Strecke der Tram 28 mag ja durchaus spannend sein, aber wenn man steht, sieht man nix.

Wir besichtigen die Festung Castelo de Sao Jorge nur von aussen. Die Tram 28 hält auch hier.

Unterhalb der Festung gibt es einen Aussichtspunkt, den wir zum Fotoshooting mit den typischen portugisischen Fliesen nutzten

Wir liefen weiter und unser Weg sah so aus

Alfama

Unser Ziel war das Stadtviertel Alfama. Wir wollten ein wenig durch das Viertel streifen.

Die Straßen sind wirklich eng, aber z.T. sehr pittoresk und es gab eine Menge Bars, die Fado-Musik spielen. Das Fado Museum in Lissabon befindet sich auch in Alfama. Ich weiß es nicht aus eigener Erfahrung,a ber ich glaube abends ist die Atmosphäre mit all den Bars einfach toll. Mein Eindruck des Viertels war, dass es von Einheimischen bewohnt wird.

Alfama fürht bis an die Küste. Wir sind den Weg entlang gelaufen bis zur Station Terreiro do Paco (blaue Linie). Da gab es diese coole Rolltreppe (Richtung Colegio Militar/Luz), die erst wie eine normale Rolltreppe fährt, dann grade wird und wieder zur „normalen“ Rolltreppe. Die Tochter und ich hatten echt Spaß, weil es uns an Tokyo erinnert hat. Da sind wir das Ding mehrmals nacheinander gefahren, weil es so Spaß gemacht hat. Ein Highlight, nicht nur, für Kids.

Unser Ziel war das Ozenarium Lissabon.

Ozenarium

Ein absolutes Highlight und einfach der Knüller! Das Ozenarium Lissabon ist mit der roten Linie leicht zu erreichen. An der Station Oriente aussteigen, ab durch die Shoppingmall und rechts davon im Wasser befindet es sich.

Eher unspektakulär von aussen, aber innen…

Wir sind rein. Es war ein sonniger Tag im Januar daher waren wahrscheinlich wenig Leute da – unser Glück. In der Mitte ist ein Riesenbecken, das eine unglaubliche Vielfalt an Meerestieren behebergt. Es ist total cool aufgebaut, denn dieses Becken ist praktisch überall, man läuft ständig dran vorbei und hat so Einblick in die verschiedenen Bereiche.

Es ist nach den einzelnen Ozeanen aufgebaut und so sieht man in kleineren Becken auch andere Lebewesen.

Seedrachen

Dies als minikleiner Eindruck desswen was zu sehen ist. Es ist absolut sehenwert und zu empfehlen! Mal so, als „Referenz“: Die Tochter hat eine Kinderkamera zu Weihnachten bekommen, die haben wir mitgenommen. Aber nur hier (!) wollte sie fotografieren. Lissabon als motiv hat sie eher weniger interessiert 😉

Auch für leibliches Wohl ist gesorrgt. Im Ozenarium Lissabon gibt es ein Restaurant und auch Cafe, wo man Essen und Trinken kann. Wir sind allerdings raus aus dem Gebäude und haben auf dem Weg zur U-Bahn uns an der Promenade in eins der Restaurants gesetzt und lecker gegessen. Vermutlich gibt es auch einen Food Court im Einkaufszentrum.

Danach sind wir entspannt ins Hotel zurück. Ein wunderbarer Tag war zu Ende.

Komm mit und spazier mit uns durch Lissabon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.