To Do zur Weihnachtszeit in Zagreb

Heute habe ich einen tollen Gastbeitrag zum Thema: Weihnachtszeit in Zagreb, der Hauptstadt Kroatiens. Jasmina hat ihn geschrieben. Wir haben uns in Berlin kennengelernt als ich in der Studienzeit gekellnert habe. Sie kam jeden Samstag mit ihrem Mann in den Laden wo ich gearbeitet habe. Und nach anderthalb Jahren (!) stellten wir per Zufall fest, dass unser aller Eltern aus Kroatien stammen. Das verbindet irgendwie schon, und da wir uns eh sympathisch waren, freundeten wir uns an. Jasmina ist in Zagreb aufgewachsen und ist dann für der Liebe wegen nach Berlin gezogen, mein Glück! Ihr Mann und sie haben sich dann entschieden nach Zagreb zu ziehen, sie also wieder „nach Hause“ und er in die Heimat der Mutter. Jasmina ist wunderbar kreativ, was ihr Text deutlich zeigt. In Zagreb setzt sie ihre Kreativität in wunderschöne Fotos um als Mama-Kind-Fotografin. Und eine Sprachbarriere kann es nicht geben, denn sie spricht Deutsch, Französich, Englisch und, klar, Kroatisch. Egal wieviele Worte ich mache, ein Blick auf ihre Bilder überzeugt 1000 Mal mehr.

Danke Jasmina für Deinen tollen Beitrag!

Weihnachtszeit in Zagreb

  • „Hallo Schnecke, hast Du schon das Haus geschmückt?“
  • „Oh man, noch nicht. Die Kugeln sind den Kindern gestern ins Wasser gefallen und müssen jetzt halt noch trocknen! Was macht ihr so?“
  • „Na wir wollen gleich los zu Würstchen und Glühwein!“
  • „Ach ja, diese schrecklichen Sachen, die ihr zur Weihnachtszeit esst und trinkt. Bestimmt riecht bei Dir zu Hause alles nach Zimt!“
  • „Genau!“, antworte ich zufrieden und atme tief den Duft des frisch gebrühten Wintertees mit Zimt, Honig und Anis ein.
  • „Kinder, cremt euch mit der Sonnencreeeeme ein“ – ruft meine beste Freundin, mit der ich jeden Tag über Skype spreche, ihren Kindern in Neuseeland zu.
  • „Kinder, zieht eure Schals, Mützen, Handschuhe und Jacken an“ – rufe ich meinen Kindern zu und werfe noch einen Blick auf den Monitor des Laptops. „Liebes, wir gehen jetzt los zum Zrinjevac (Platz in Zagreb) um Würstchen, Glühwein, Fritule (süßes Gebäck) und was wir sonst noch so finden zu genießen.“
  • „O.k. Darling“, antwortet sie. „Wir gehen an den Strand. Ich muss jetzt eine Pina Colada mit viel Eis trinken. Ich koche!“

Weiterlesen