Vorweihnachtszeit in Zadar

Im Dezember 2017 flogen wir nach Kroatien. Ich war gespannt wie die mir bekannten Sommerstädte so im Winter sind.

Wir sind in Trogir gelandet und hatten großartiges Wetter, dann ging es auf den Weihanchtsmarkt in Split und dann schließlich fuhren wir nach Zadar, wo wir ein paar Tage verbrachten.

Vorweihnachtszeit in Zadar

Zadar war natürlich viel leerer als wir es im Sommer kennen. Wir sind gemütlich durch die Altstadt geschlendert, die bereits weihnachtlich geschmückt war.

Wir spazierten durch die Stadt

zur Promenade ans Meer, zum Sonnengruss

Ich habe ihn noch nie leer gesehen. War echt cool. Das Toben macht dann gleich mehr Spaß 🙂 Weiterlesen

Kraljičina plaža (Queen’s Beach) in Nin

Von Nin bin ich seit unserem Besuch vor ein paar Jahren ganz bezaubert. Das Städtchen hat einfach was. Damals haben wir einen Spaziergang durch Nin gemacht und nicht dort gebadet. das wollte ich nachholen und so sind wir diesmal zur Kraljičina plaža (Queen’s Beach) gefahren.

Wir kamen aus Zadar (wie immer unsere Homebase). Der Verkehr war dichter, aber damit muss man in Kroatien während der Sommerzeit einfach rechnen. Zum Strand sind wir einfach den Schilder gefolgt, die durchaus auch mal versteckter waren, aber wir haben Kraljičina plaža (Queen’s Beach) ohne Probleme gefunden.

Kraljičina plaža (Queen’s Beach)

Queen’s Beach liegt in einer Lagune bei dem Städtchen Nin. Zu Nin gehört auch eine Salzanlage, d.h. es wird dort Meeressalz gewonnen und in vielen Supermärkten verkauft. Hübsche Souveniridee, finde ich.

Zurück zum Strand, es gibt einen kostenpflichtigen Parkplatz, der riesig ist. Das Auto steht wahrscheinlich in der Sonne, den Schatten gibt es kaum. Vom Parkplatz aus schaut man direkt auf den Strand. Weiterlesen

Dugi Otok – Strände

Dugi Otok heißt „Lange Insel“, bzw. „Long Island“ (allerdings gibt es hier keinen berühmten Eistee 🙂 ). Es ist eine Insel im Norden von Dalmatien und von der einen Seite aus kann man fast Italien sehen, d.h. sie ist weiter entfernt vom Festland. Die Insel ist nicht dicht besiedelt, sondern sehr grün. Sie verfügt über keine eigenen Süßwasserquellen, was heißt dass jegliches Wasser zur Nutzung zur Insel geschafft werden muss. Dieser Fakt fasziniert mich. Das Wasser aus der Leitung ist eben nicht selbstverständlich. So kam es auch, dass es kein Wasser gab für anlegende Boote und Yachten.

Dugi Otok ist definitiv eine Familieninsel. Es gibt tolle Strände für Kinder, wie Sakarun und Veli Žal von denen ich berichten werde. Die Ortschaften sind klein und es gibt nur eine Tankstelle, die in Zaglav ist.

Trotzdem ist es nicht langweilig, denn es gibt einen Leuchtturm, den man besichtigen kann und einen Naturpark auf Dugi Otok (der Bericht folgt).

Anreise

Dugi Otok wird kann man nur per Schiff erreichen. Es gibt keinen Flughafen. Wenn man mit dem Auto anreist, muss man die Fähre in Zadar nehmen (Stand 2017). Diese fährt vom neuen Hafen Gaženica aus und fährt nach Brbinj auf Dugi Otok. Wenn man mit dem Katamaran, also ohne Auto auf die Insel will, werden verschieden Orte auf Dugi Otok angesteuert und nicht nur aus Zadar. Am besten schaut man sich den Fahrplan von Jadrolinija an.

Wir haben uns ein Zimmer in Božava gemietet, einem Ort 16 km von Brbinj entfernt. Das Auto musste am Eingang der Ortschaft geparkt werden und dann sind wir reingelaufen. Es gibt zwei Tante-Emma-Läden mit Lebensmitteln und anderem für den täglichen Gebrauch und mehrere Restaurants. Ich liebe diese Tanta-Emma-Läden. Sie erinnern mich an meine Kindheit, es waren die einzigen Einkaufsmöglichkeiten bevor die Supermärkte kamen.

Strände

Von Einheimischen ist uns Dugi Otok häufig empfohlen worden wegen der kinderfreundlichen Strände. Der bekannteste ist Sakarun (Saharun). Die Lage des Strandes ist mit Schildern gekennzeichnet. Es gibt auch einen kostenpflichtigen Parkplatz (Tageskarte 60 Kune,; Stand 07/2017), der groß ist.

Weiterlesen