Advent in Split – Weihnachtsmarkt

„Advent in Split“ ist irgendwie eine reine Übersetzung aus dem Kroatischen :-). Der Weihnachtsmarkt mit seinem Program heißt so: „Advent u Splitu“, „Advent u Zagrebu“… aber gut, dass ist nicht das Thema.

Wir sind übers Wochenende im Dezember 2017 nach Split geflogen. Erst haben wir einen Abstecher nach Trogir gemacht und sind dann nach Split den Opa treffen. Vom Weihnachtsmarkt in Split hatte ich schon gehört und war ganz gespannt wie das wird so direkt am Meer auf einem Weihnachtsmarkt zu sein.

Weihnachtsmarkt in Split

Der Weihnachtsmarkt 2018 ist vom 1.12.2018 – 7.01.2019. Er ist direkt im Zentrum, an der Riva, der Flaniermeile und Promenade in Split. Wir haben direkt dort auf einem kostenpflichtigen Parkplatz geparkt, auf der Seite des Hafens. Und da ging es schon los.

Es war schon dunkel, so dass die Beleuchtung an war. Palmen mit Weihnachtsschmuck sind ja ganz schön, aber ich fand es gewöhnungsbedürftig. Und gerne wäre ich ja auch mit der Sonnenbrille über den Weihnachtsmarkt gelaufen 🙂 Mit dieser sitzt  man sonst hier und bebachtet die Leute, sofern man Glück hat und einen Platz bekommt. Im Winter ist dies kein Problem. Weiterlesen

Vorweihnachtszeit in Zadar

Im Dezember 2017 flogen wir nach Kroatien. Ich war gespannt wie die mir bekannten Sommerstädte so im Winter sind.

Wir sind in Trogir gelandet und hatten großartiges Wetter, dann ging es auf den Weihanchtsmarkt in Split und dann schließlich fuhren wir nach Zadar, wo wir ein paar Tage verbrachten.

Vorweihnachtszeit in Zadar

Zadar war natürlich viel leerer als wir es im Sommer kennen. Wir sind gemütlich durch die Altstadt geschlendert, die bereits weihnachtlich geschmückt war.

Wir spazierten durch die Stadt

zur Promenade ans Meer, zum Sonnengruss

Ich habe ihn noch nie leer gesehen. War echt cool. Das Toben macht dann gleich mehr Spaß 🙂 Weiterlesen

Wie ich zu Merlin kam und wieder Weihnachtsmarkt

Dino Merlin

Dino Merlin ist ein bekannter Sänger auf dem Balkan. Jetzt singt er solo, aber begonnen hat er vor vielen Jahren mit einer Gruppe, die sich Merlin nannte. Mir war das zu jener Zeit gänzlich unbekannt, also er und die Gruppe. Wir sprechen von den 90-ern.

Unser „Kennenlernen“

Damals sind wir mit dem Bus runter gefahren, also zu den Verwandten in Bosnien-Herzegowina. Eine solche Busfahrt dauerte gerne mal so 24 Stunden, je nach Verkehrslage (viele der heutigen Autobahnen gab es noch nicht) und „Verrücktenstatus“ des Fahrers. Da viele Jugendliche das machten war es eigentlich immer ganz lustig im Bus. Bei dieser einen Fahrt, es war Winter, lernte ich nun Merlin kennen. Der Busfahrer ließ die Musik laufen – in Dauerschleife. Die ersten fünf Male fand ich es noch gut, es war neu, hörte sich gut an. Die nächsten 20 Male habe ich es gehasst, denn es hörte einfach nicht auf. Der Busfahrer drehte die Kassette (ja, das war damals noch populär) gnadenlos um, wenn die Seite zu Ende war. Allgemeiner Konsens war es auch den Busfahrer nicht zu ärgern, also sagte keiner was. Das Ende der Geschichte war, dass ich mir die Kassette dann gekauft habe – uns verband schließlich ein „24 Stunden-Hören-der-Musik-Band“.

Jetzt

Und ich bereue es nicht. Er ist einer der Musiker, die ich sehr sehr gerne höre und gehört habe über all die Jahre. Nur irgendwie bin ich nie bei einem seiner Konzerte gewesen, obwohl er oft in Deutschland aufgetreten ist. Es war mein Wunsch mal eins seiner Konzerte zu besuchen. Und er wurde wahr. Zum Geburtstag schenkte mir mein Mann Konzertkarten für Dino Merlin – in Zagreb! Er hatte alles organisiert: Flug, Kinderbetreuung während des Konzerts. Es war ein wunderbar langes Wochenende in Zagreb. Weiterlesen