Reisevorbereitungen für Kinder bis ca. 1 Jahr

Reisevorbereitung – Gedanken und Realität

Wir sind in unserer Elternzeit 2012 zwei Monate nach Kroatien und Bosnien-Herzegowina gefahren. Die Reisevorbereitungen gingen los. Da unsere Reisezeit von Mitte August bis Oktober ging, habe ich als „gute“ Erstlingsmutter schön panikartig ALLES für den Sommer und ALLES für den Herbst eingepackt – in verschiedenen Größen natürlich, denn sie hätte ja krass wachsen können in dieser Zeit … Nun, das Ende des Liedes war, dass ich ca. 70% der mitgenommenen Sachen original so wie ich sie eingepackt hatte auch wieder nach Hause gebracht habe!

An unserem Wohnort haben wir eine sehr eingegrenzte Parksituation, so dass wir einen 1-er BMW fahren. Er reicht voll aus – jetzt, wo ich nicht mehr den ganzen Kleiderschrank mitschleppe…Damals hatten wir dann noch einen Dachgepäckträger besorgt und es hat kaum ausgereicht.

Angekommen

Angekommen

Meine Empfehlung

So im Nachhinein würde meine Empfehlung lauten, nicht ALLES einzupacken, sondern einfach vernünftig zu überlegen, wie lange man da ist und ob man vor Ort waschen kann. Wenn es sehr sehr heiss ist, dann zieht man ja praktisch außer der Windel nichts an. Zudem kann man dort ganz wunderbar einkaufen gehen, und zwar Marken z.B. wie Carter’s/Oshkosh, die wir in Deutschland nicht haben (anmerkung Juni 2017: gibt es leider nicht mehr). Als Frau und Mutter hat man mit wenig Kleidung DIE perfekte Ausrede dem kleinen Liebling das 30. T-Shirt zu holen.

Ein Reisebett mit extra Matratze ist zu empfehlen. Unsere Tochter hat allerdings immer mit uns im Bett geschlafen, so war das Bett überflüssig. Wenn man nicht soviel mitschleppen will, einfach in der gebuchten Unterkunft fragen. Wir haben uns immer einfach Standardzimmer genommen, da diese voll ausgereicht haben mit einem Kind unter 1 Jahr.

Wir hatten schon mit der Beikost begonnen. Zur „Erstversorgung“ hatten wir ein paar Gläschen mitgenommen, den Rest konnten wir in Supermärkten und Drogerien (dm und Müller z.B.) problemlos besorgen. Es gibt dm- und Müller-Filialien in jeder großen Stadt Kroatiens. In Deutschland achtet man ja sehr auf den Zuckergehalt, das ist in Kroatien anders. Lokale Fruchtsäfte für Kinder sind meist nicht zuckerfrei. Šečer ist das kroatische Wort für Zucker, also einfach einen Blick auf die Inhaltsstoffe werfen. Sollte man irgendwas vergessen haben, ist es wirklich problemlos es zu besorgen! Daher keine Panik wenn was fehtl!

Man sollte sich Gedanken machen vielleicht wegen der Milch. Ich finde Milch schmeckt in allen Ländern anders, merkt man am Milchshake z.B. Wer unsicher ist wie das Kind auf die Milch dort reagiert, und das war ich, nimmt am besten Babymilchpulver mit für den Abendbrei z.B. Leider hab eich festgestellt, dass sich das Pulver nicht ewig hält, also lieber vor Ort nachkaufen als auf Vorrat mitnehmen.

Es gibt dort auch Quetschies (zuckerfreier Obstpüree im Quetschbeutel), worüber ich mich sehr gefreut habe! Megapraktisch zum Mitnehmen und die Kinder lernen es selbst dosiert zu trinken. Also- irgendwann dann – vielleicht doch ein paar Klamotten für die Übungsphase dabeihaben 😉

Auf jeden Fall braucht man auch eine Babytrage wie Manduca, Ergocarrier etc. Die Wege in Kroatien sind nicht immer gerade eben. In Dalmatien geht es zum Strand meist bergabwärts, schön wenn man dann keinen Wagen schieben muss bergaufwärts. Und auch in den Nationalparks hat er uns goldene Dienste geleistet.

Einen Kinderstuhl hatten wir nicht dabei. Wenn es keinen Kinderstuhl gab im Restaurant haben wir einfach den Kinderwagen zum Füttern verwendet. Guter Nutzen, schliesslich war der Kofferraum mit dem Kinderwagen voll 🙂

Fazit

Kurz gefasst, man kann mit relativ leichtem Gepäck fahren. In Kroatien gibt es alles zu kaufen und Kroatien ist ein kinderfreundliches Land, d.h. es wird einem geholfen werden. Die Reisevorbereitungen für Kinder bis ca. 1 Jahr sind damit eigentlich nicht anders als sonst, aber leider ist das schwierig als Erstlingsmutter zu verstehen. Wenn es geht, entspann Dich – das Kind hat Dich und den Rest kannst Du dort besorgen. Wenn es geht, die Vorbereitungen als Vorfreude genießen.

Was sind Deine Empfehlungen und Erfahrungen bei den Reisevorbereitungen für Kinder unter 1? Hinterlasse es im Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.