Ein Haus auf Korčula

Warum wir ein Haus auf Korčula wählten

Wir, zehn Erwachsene und drei Kinder, wollten in den Urlaub fahren, also beschloßen wir gemeinsam ein Haus zu mieten. Unsere Wahl fiel auf die Insel Korčula und ein Haus mit Pool. Da wir aus Berlin, Frankfurt und München kamen, fiel der gemeinsame Termin in die Hochsaison. Von Korčula erhofften wir uns, dass es dort nicht voll wäre, weil die Insel weiter draußen im Meer liegt und nicht alle hinpilgern. Unsere Hoffnung bestätigte sich. Ein Haus mit Pool wählten wir, weil damit bereits gute Erfahrungen gemacht wurden.

Anreise nach Korčula

Korčula ist eine Insel, die im Süden Dalmatiens liegt und relativ weit im Meer. Man kann mit der Fähre aus Split übersetzen. Dies ist die einfache Variante, es dauert zwar mehrere Stunden, aber in der Zeit sitzt man entspannt auf der Fähre, genießt den Blick aufs Meer und isst Eis z.B. Die kroatischen Fähren bieten vom Eis über Sandwich bis freies WiFi alles an. Der Nachteil ist, dass der Andrang groß ist und das Risiko hoch, nicht auf die Fähre zu kommen in Split und dann muss man die nächste Fähre abwarten, die erst in vielen Stunden fährt.

Daher beschlossen wir in den Ort Ploče zu fahren, dort auf die Fähre um auf die Insel Pelješac überzusetzen, dann zur anderen Seite der Insel zu fahren und von dort aus die Fähre nach Korčula zu nehmen. Es gibt noch die Möglichkeit über eine Brücke (Pelješki most) auf die Insel Pelješac zu kommen. Dafür fährt man die kroatische Küste hinunter, passiert die Grenze nach Bosnien-Herzegowina, fährt weiter die Küste entlang, wieder Grenze um nach Kroatien zu gelangen und kommt dann auf der Seite raus, wo Dubrovnik liegt. Da ist auch die Brücke. Umständlich? Ja, ist es. Weit? Ja, ist es. Lohnt es sich? Ja, das tut es.

Das Haus

Über die gängigen Suchportale haben wir ein Haus mit sechs Schlafzimmern gesucht, es war nicht einfach, da wenig Häuser so viele Schlafzimmer haben Villa Daniela im Ort Lumbarda wurde für eine Woche unser Domizil. Ein tolles Haus! Zentral gelegen mit Ausblick aufs Meer.

Ich mag das Wort Lumbarda, es hat einen tollen Kland und ist ein eher ungewöhnliches Wort in der kroatischen Sprache. Die Vermieterin des Hauses, Daniela, spricht fließend Englisch, da sie in Südafrika aufgewachsen ist. Sie ist eine echt bezaubernde und hilfsbereite Person, die sich sofort um unsere Anliegen gekümmert hat (die Kaffeemaschine gab den Geist auf und sie schaffte es auf der Insel eine neue zu besorgen bis zum nächsten Morgen. Hört sich vielleicht nicht spektakulär an, aber Korčula ist eben eine Insel, d.h. es gibt nur eine begrenzte Auswahl an Geschäften. Filterkaffee wird in Kroatien eigentlich nicht getrunken, daher sind Filterkaffeemaschinen nicht überall erhältlich, also Hut ab, wie sie das gemacht hat).

Das Haus ist wunderschön und man bemerkt den afrikanischen Einfluss der Besitzerin. Es war alles sauber und fast jedes Zimmer hatte seine eigenes Bad. W-Lan wurde zur Verfügung gestellt, es gibt einen Geschirrspüler und einen Grill, um nur einige Dinge zu nennen.

Der Grill war phantastisch. Wir sassen abends lecker bei gegrilltem Fisch und Fleisch und genossen laue Sommerabende.

Wir haben frischen Fisch gekauft, gesäubert und zu bereitet. Vorher also

Nachhher

Und Fleisch natürlich

Babysitter Pool

Das Wichtigste jedoch war der Pool. Wir konnten den Pool von der überdachten Veranda sehen und schnell erreichen. Während wir also ganz in Ruhe frühstückten konnten und einfach das süße Nichtstun genießen, waren die Kinder im Wasser und absolut glücklich.Dieser Pool hat eine kleinen Stufe und da konnte die kleine Chefin gut stehen, während die beiden anderen Mädels ins tiefere Wasser sind. Der Pool war einfach eine perfekt Abkühlung zwischendurch für uns Großen und klasse zum Spielen für die Kürzeren. Um den Pool herum gab es genug Gelegenheiten, wie Liegen und Stühle, zum Ausruhen und Sonnen.

Ich kann es nur empfehlen und jedem ans Herz legen, wenn möglich ein Haus mit Pool mieten. Es ist zwar teurer, aber der Nutzen macht es wett. Natürlich muss man auf die Sicherheit der Kinder am Wasser machen, aber auf Sicherheit achten muss man eh überall. Wenn die Kids gut gerüstet sind und man sie im Blick hat, kann man sich entspannen während die Kinder sich fröhlich im und mit dem Wasser beschäftigen. Echt klasse Babysitter!

Lage des Hauses

Die Lage des Hauses in Lumbarda ist auch ziemlich perfekt. Es liegt nah am Zentrum, aber nicht zu nah um laut zu sein. Zum nächsten Supermarkt sind es ca. fünf Min. Fußweg.

In Laufnähe des Hauses gibt es einige Strände. Der nächste Strand (Sandstrand) ist ca. drei Minuten Fußweg entfernt und man kommt auch noch an Brombeersträuchern vorbei. Ich mag Bromberrsträucher. Leider musste ich durch eigene Erfahrung lernen, dass man sie lieber nicht in der Mittagshitze pflückt und isst. Sie sind dann zu heiß und das ist nicht gut, wurde mir im Vorfeld auch gesagt. Ich habe es nicht geglaubt. Jetzt kann ich diese Aussage leider bestätigen.

Geht man and diesem Strand vorbei und am Meeer entlang erreicht man in zehn Min. die Stadtmitte. Dabei kommt man an einem weiteren Strand (Kiesstrand) vorbei, der eine Bar bietet und auch diverse Vergnügungsmöglichkeiten im Wasser.

Das Zentrum ist klein und süß. Es gibt diverse Veranstaltungen, die man besuchen kann wie z.B. ein Eselwettrennen. Was wann statt findet, hängt an der Touristeninformation aus.

Was wir noch so auf Korčula gesehen haben, erfahrt ihr in einem weiteren Bericht.

Übigens ist dies kein sponsored post. Wir haben regulär gezahlt und keinen Vorteil gehabt von diesem Post.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.