Gastbeitrag: Baška Voda

Gordana und ich kennen uns schon unser ganzes Leben. Aber das ist nicht der Grund warum mir ihr Blog gefällt. Ich mag ihn wegen der Leidenschaft und dem Herzblut, mit dem Gordana ihn hegt und pflegt. Von daher stand meine Antwort relativ schnell fest, als Gordana mich fragte, ob ich einen Gastbeitrag schreiben möchte: Na klar!

Baska Voda: Hier werdet ihr euer Herz verlieren!

Als sich meine Eltern im Jahre 2000 eine Wohnung in Baska Voda kauften, war die Stadt noch recht unscheinbar. Jetzt 15 Jahre später hat sich Baska Voda zu einem, der für mich schönsten Badeorte an der dalmatinischen Küste gemausert. Die Dailymail.uk hat 2015 einen Artikel über die schönsten Mittelmeer-Strände herausgebracht – Baska Voda war mit dabei. Sie schrieben folgendes: “Situated along the Dalmatian Coast in Croatia, Baska Voda is one of the most-visited and most-loved summer resort towns in the Makarska Riviera. The tiny town, which has a population of just over 2,000, is known for its long gravel beaches, pine wood forests and Baroque architecture. White stone houses, surrounded by cliffs, are visible from the beach itself, which overlooks the crystal clear waters of the Adriatic Sea.” Oder anders gesagt: ein Ort, an den man sein Herz verliert!

einfach_meer n

Nun aber einige Fakten.

Der Ort:
Baska Voda liegt ziemlich mittig in Dalmatien – an der kroatischen Küste. Vom Flughafen Split ist der Ort ca. eine Autostunde entfernt. Die kleine Stadt mit knapp 3000 Einwohnern, fasst in der Hauptsaison zwischen Juli und August locker bis zu 10000 Touristen. Die schönste Reisezeit ist im Juni und September. Vor allem im September ist das Wasser noch angenehm warm und die Strände nicht so voll. Ideal, wenn man mit Kinder unterwegs ist.

Die 3 S‘ – Steine, Strand und Schatten:
Ich werde oft gefragt, ob ein Urlaub in Kroatien mit Kindern zu empfehlen ist. Die klare Antwort ist JA, allerdings betone ich im gleichen Satz, dass man bedenken sollte, nahezu alle kroatischen Strände sind Kieselsteinstrände. Und schon verziehen sich die ersten Gesichter. Leider vergisst man schnell, dass dadurch das Wasser glasklar ist. Nachteil ist, dass so mancher seine Füße erst an die Steine gewöhnen muss. Mit Wasserschuhen für kleines Geld ist man jedoch auf der richtigen Seite. Diese kann man in einem der unzähligen Strandkioske kaufen oder daheim im Schuhgeschäft erwerben. Erfahrungsgemäß bereitet Kindern das Laufen auf Steinen weniger Probleme als uns Erwachsenen.

Der Einstieg ins Wasser ist seicht und daher ideal für Kinder. Wirklich große Steine finden sich erst im tieferen Wasser. Wenn sich ein Seeigel im Flachen verirrt, findet sich zeitnah jemand, der diesen wieder ins Tiefe befördert, so dass keine wirkliche Gefahr besteht.

Für Kinder ist das Steine sammeln im und außerhalb des Wassers ein toller Zeitvertreib. Daher sollte man Sandspielzeug trotz fehlendem Sand nicht vergessen.

Beach_sitter n

Natürliche Schattenplätze sind leider begrenzt, man kann sich aber Sonnenschirme mieten oder mit einer Strandmuschel für genug Schatten sorgen.

In Baska Voda gibt es zwei Strandabschnitte – einen Haupt- und einen Nebenstrand. Beide sind durch den Hafen voneinander getrennt. Die Strände verfügen über öffentliche Toiletten, allerdings sucht man vergeblich nach Wickelmöglichkeiten am Strand oder auch vor Ort.

Blick aus dem Meer heraus

Blick aus dem Meer heraus

Verpflegung und Sonstiges:
An der Strandpromenade kann man unkompliziert den kleinen Hunger stillen: von frischen Palatschinken (Eierkuchen) bis hin zu Obst oder riesigen Eiskugeln. Ein heißer Tipp, sind die Maiskolben- und Pfannkuchenverkäufer, die mehrmals täglich den Strand entlang laufen und die Ware „ofenfrisch“ zum Strandtuch bringen.

Für die ganz Kleinen gibt es in Strandnähe verschiedene Supermärkte, in denen man Babybreie und Windeln kaufen kann. Die Auswahl lässt jedoch etwas zu wünschen übrig. Wenn man eine größere Auswahl benötigt, fährt man mit Bus oder Auto in den 8 km entfernten Ort Makarska und geht zu dm shoppen. Dort gibt es dann alles was man noch benötigt.

Noch ein Hinweis für alle Kinderwagenbenutzer: Die Bordsteine in Baska Voda sind an einigen Stellen für Rollstuhlfahrer und Kinderwägen abgesenkt, allerdings sind diese Stellen willkürlich verteilt und nicht immer sinnvoll. Im Großen und Ganzen sind die Wege aber breit genug, dass man mit dem Kinderwagen überall durchkommt.

Parkmöglichkeiten, vor allem in Strandnähe, sind sehr begrenzt. Wenn man einen Parkplatz findet, muss man, eine nicht ganz günstige, Parkgebühr zahlen. Besser ist es das Auto am Stadtrand zu parken und dann zum Strand zu laufen.

Aktivitäten für Groß und Klein:
Vor allem in der Hauptsaison wird keinem Kind langweilig. Für kleine und große Kinder wird einiges geboten: verschiedene Hüpfburgen, Wasserbälle und (Bungee-)Trampoline. Einen kleinen Spielplatz an der Strandpromenade gibt es auch, hier sollte man jedoch keinen deutschen Standard erwarten, da die Spielgeräte schon einige Jahre auf dem Buckel haben.

Mehrmals täglich fährt der „Fufun_train nn-Train“ durch die Straßen von Baska Voda. Die Fahrt dauert knapp 25 Minuten und man hat die Möglichkeit die Stadt aus einer anderen Perspektive kennenzulernen. Ein Erlebnis nicht nur für Kinder! In der Hauptsaison zahlt man für ein Ticket 30 kn (etwa 5 Euro). Bei kleinen Kindern wird aber oft nicht der volle Preis berechnet.

So. Die wichtigsten Fakten sind erzählt, nun gibt es eigentlich nur noch eine Sache zu tun: ganz schnell hinfahren und sein Herz verlieren.

Eure Marija

Danke Marija für Deinen tollen und informativen Artikel! Ich freue mich sehr ihn veröffentlichen zu dürfen! Für uns Andere heisst es, ab nach Baska Voda und im Kommentar die Erfahrungen teilen. Ich kann kaum den nächsten Sommer abwarten um dorthin zu fahren. Eure Gordana

4 Gedanken zu „Gastbeitrag: Baška Voda

  1. wie sich der Blick für Details so verändert war vor mindestens 5 jahren ohne kinder da und hätte jetzt gar nicht mehr sagen können ob es wirklich was für kinder wäre. hätte wohl eher nein gesagt;) danke für die aktuellen infos

    • Danke eladri für deinen Kommentar. In der Tat hat sich viel in den letzten Jahren getan in Baska Voda, vor allem in Hinsicht auf Verschönerung der Strände und es gibt bessere Einstiege ins Wasser. Aber auch die Aktivitäten außerhalb des Wassers sind den Bedürfnissen der „Kleinen Urlauber“ angepasst worden. Wie schon gesagt, eine Reise lohnt.
      Liebe Grüße, Marija

  2. Die Strände von Baska Voda sind echt gut. Doch muss man die Kinder im Hochsommer an die Leine legen, weil so viel los ist und man schnell den Überblick verliert. Wer Ruhe mag der sollte eher auf die Inseln gehen.
    Dennoch sind die Strände von Baska Voda auf jeden Fall eine Reise wert. Empfehlenswerte Reisezeit Juni und September, weil weniger los ist.
    Beste Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.