Dugi Otok – Strände

Dugi Otok heißt „Lange Insel“, bzw. „Long Island“ (allerdings gibt es hier keinen berühmten Eistee 🙂 ). Es ist eine Insel im Norden von Dalmatien und von der einen Seite aus kann man fast Italien sehen, d.h. sie ist weiter entfernt vom Festland. Die Insel ist nicht dicht besiedelt, sondern sehr grün. Sie verfügt über keine eigenen Süßwasserquellen, was heißt dass jegliches Wasser zur Nutzung zur Insel geschafft werden muss. Dieser Fakt fasziniert mich. Das Wasser aus der Leitung ist eben nicht selbstverständlich. So kam es auch, dass es kein Wasser gab für anlegende Boote und Yachten.

Dugi Otok ist definitiv eine Familieninsel. Es gibt tolle Strände für Kinder, wie Sakarun und Veli Žal von denen ich berichten werde. Die Ortschaften sind klein und es gibt nur eine Tankstelle, die in Zaglav ist.

Trotzdem ist es nicht langweilig, denn es gibt einen Leuchtturm, den man besichtigen kann und einen Naturpark auf Dugi Otok (der Bericht folgt).

Anreise

Dugi Otok wird kann man nur per Schiff erreichen. Es gibt keinen Flughafen. Wenn man mit dem Auto anreist, muss man die Fähre in Zadar nehmen (Stand 2017). Diese fährt vom neuen Hafen Gaženica aus und fährt nach Brbinj auf Dugi Otok. Wenn man mit dem Katamaran, also ohne Auto auf die Insel will, werden verschieden Orte auf Dugi Otok angesteuert und nicht nur aus Zadar. Am besten schaut man sich den Fahrplan von Jadrolinija an.

Wir haben uns ein Zimmer in Božava gemietet, einem Ort 16 km von Brbinj entfernt. Das Auto musste am Eingang der Ortschaft geparkt werden und dann sind wir reingelaufen. Es gibt zwei Tante-Emma-Läden mit Lebensmitteln und anderem für den täglichen Gebrauch und mehrere Restaurants. Ich liebe diese Tanta-Emma-Läden. Sie erinnern mich an meine Kindheit, es waren die einzigen Einkaufsmöglichkeiten bevor die Supermärkte kamen.

Strände

Von Einheimischen ist uns Dugi Otok häufig empfohlen worden wegen der kinderfreundlichen Strände. Der bekannteste ist Sakarun (Saharun). Die Lage des Strandes ist mit Schildern gekennzeichnet. Es gibt auch einen kostenpflichtigen Parkplatz (Tageskarte 60 Kune,; Stand 07/2017), der groß ist.

Sakarun

Der Strand ist in der Nähe von Božava, wo wir gewohnt haben. Es werden auch Tagestripps vom Festland aus zu diesem Strand angeboten. Dennoch war er angenehm gefüllt, also überhaupt nicht überfüllt. Aber warum wird dieser Strand so gepriesen?

In Kroatien gibt es eher wenige Sandstrände. Sakarun ist ein Strand, der zwar ein Stein-/Kieselstrand ist, aber im Wasser gibt es viele Sandbänke, wo man sehr gut stehen kann. Das Wasser ist sehr flach und Kinder können wunderbar stehen und den Tag im Wasser verbingen. Meterweit kann man reinlaufen und dennoch stehen. Sakarun liegt in einer Bucht, so dass das Wasser auch kinderfreundlich warm ist.

Sakarun bietet alles was an einem Tag am Strand benötigt wird. Es gibt mehrere Stände, die Essen, Trinken und Eis anbieten.

Das Bild zeigt den natürlichen Schatten, den ein Pinienwald spendet. Das ist angenehm, aber leider kommt man an dieser Stelle nicht so gut ins Wasser, d.h. auf dem Weg ins Wasser läuft man über große Steine. Mein Empfehlung ist daher lieber einen Abschnitt in der Mitte des Strandes zu wählen,da man dort angenehmer ins Wasser kommt. Es gibt einige Sonnenschirme mit Liegen, die man mieten kann. Ansonsten einfach einen eigenen Schattenspender (Sonnenschirm, Wurfzelt mitnehmen).

Veli Žal

Veli Žal ist ein Strand, der uns von Einheimischen empfohlen wurde. Auch dieser Strand ist mit einem Schild von der Hauptstraße aus gekennzeichnet. Man kommt dann zu einem kostenpflichtigen Parkplatz (wesentlich günstiger als Sakarun, 25 Kune Tageskarte; Stand 07/2017).

Es gibt einen Kiosk, der alles anbietet was man braucht. Dieser liegt im Schatten und man läuft direkt vom Parkplatz dran vorbei. Hier gibt es auch Dixie-Toiletten.

Dann kommt man an den Strand. Und der hat mich umgehauen. Objektiv betrachtet gibt es nicht wirklich einen Grund, aber ich glaube, dass Orte Atmosphären haben und dieser hat eine. Er liegt nicht in einer Bucht, das Wasser ist daher kälter und der Wellengang war wesentlich höher, was richtig Spaß gemacht hat, auch unserer 5-Jährigen.

Es ist wieder ein Stein-/Kieselstrand mit Sandbänken im Wasser.

Leider gibt es keinen natürlichen Schatten, daher was mitnehmen!

Toll ist, dass her Groß und Klein schwimmen kann. Die Kids spielen auf der Sandbank und wir Großen können ein wenig rausschwimmen. Auch hier war es nicht überfüllt, sondern sehr angenehm.

Veli Rat

Der dritte Strand, den ich vorstellen möchte ist ein kleiner. Er liegt direkt am Leuchtturm in Veli Rat. Wir haben den Leuchtturm besichtigt und von da oben habe ich den Strand entdeckt und fotografiert (vielleicht ein bisschen ein Suchbild: finde den Strand 🙂 )

 

Dies war ein Stein-/Kieselstrand ohne Sandbank im Wasser. Das Wasser war schön kühl und nicht flach. Alles sehr angenehem für eine Abkühlung nach dem Afstieg im Leuchtturm. Der Pinienwald im Hintergrund bietet Schatten, aber wirklich eingeladen zum Liegen darin hat er nicht. Auch hier waren wir weit entfernt von Überfüllung am Strand, obowohl ein Campingplatz in der Nähe ist. Dies habe ich auch vom Leuchtturm aus gesehen. Vermutlich gibt es auf der anderen Seite noch einen Strand, der von den Campern genutzt wird.

Strandfazit

Sakarun und Veli Žal sind top! Die Kinder haben richtig Spaß im Wasser und wir Großen müssen uns auch nicht Quetschen am Strand. Dugi Otok ist eine großartige Insel für einen Familienurlaub mit Kindern (Jugendliche könnten sich langweilen). Die Insel lädt zum Entspannen und Runterkommen aus dem Alltag ein. Sie ist touristisch nicht überlaufen, aber eben auch nicht leer. Uns hat es sehr gut gefallen! Sehr empfehlenswert!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.