Die Plitvicer Seen

Auf dem Weg von Zadar nach Zagreb bot sich ein Halt an den Plitvicer Seen (Plitvička jezera) geradezu an, denn die Chefin musste nicht quengelnd im Auto sitzen bei dieser längeren Fahrt und wir auch nicht.

Die Plitvicer Seen sind ein Nationalpark mit vielen Wasserfällen. Einigen von euch sind sie bestimmt bekannt aus den Winnetou Filmen, denn z.T. ist dort gedreht worden. Es ist wahrlich ein schönes Stückchen Erde!

Wir waren Mitte September da, die dichtesten Touristenströme haben wir also nicht angetroffen. Es gibt verschiedene Eingänge die auch von der Autobahn aus ausgeschildert sind. Einen Parkplatz zu finden war auch kein Problem. An „unserem“ Eingang gibt es ein Restaurant und wir haben dann erstmal kurz draussen gesessen, die Chefin hat gegessen (tut sie immer gerne und oft) und wir die Sonne genossen.

Dann kam unser Zwerg in den Manduca, weil wir nicht sicher waren wie gut das mit Kinderwagen klappt. Und es war eine weise Entscheidung! Mit einem Kinderwagen wären wir gar nicht weit gekommen, denn wir haben die eine oder andere Treppe genutzt um einen tollen Ausblick zu genießen.

Meist sind die Treppen eng, rutschig und es gibt Gegenverkehr, gar nicht gut mit Wagen. Ich für mich hatte manchmal das Bedürfnis mich am Geländer festzuhalten und war heilfroh sie gesichert vor mir zu tragen. Wir sind einfach losgelaufen und haben alles auf uns wirken lassen. Und es ist schön. Allerdings sollte man Proviant für Kinder mitnehmen, denn man läuft schon gute Strecken. Es gibt auch einen Imbiss im Nationalpark, da haben wir uns ein wenig ausgeruht, aber der ist eben mittendrin und ob die Kids genau dann Hunger haben wenn man den erreicht ist mehr als fraglich. Wir haben die Chefin natürlich mittendrin irgendwo gefüttert, weil sie just dann Hunger hatte. Und so als panische Erstlingsmutter (mein wohlgenährtes Kind könnte ja verhungern) habe ich sie natürlich nicht warten lassen. 🙂

In Erinnerung ist mir aber der Souvenirladen vor dem Eingang geblieben. Auch den fand ich sehenswert als konserviertes Überbleibsel der sozialistischen Zeit was Inneneinrichtung und Warenangebot anbelangt. Mit einer guten Freundin habe ich eine Art Wettbewerb: wer findet die hässlichste Postkarte? Nun, dort bin ich fündig geworden. Mein Dank geht an die Fotografen der 70-er:-)

Was wir nicht gemacht haben ist die Bootstour, aber das macht nichts, denn dann gibt es einen Grund wieder hinzufahren. Das Gelände ist nicht kindersicher, d.h. Stege haben keine Abgrenzung, die Seen sind nicht abgezäunt. Mit einem Baby allerdings lässt sich gut spazieren. Ich denke mit größeren Kindern ist es aber auch gut möglich.

War Jemand von euch mit seinen Kids da? Berichte hier davon!

 

2 Gedanken zu „Die Plitvicer Seen

  1. Hallo, wir waren gerade mit unseren beiden Mädchen (2 und 6 J.) dort.
    Die Große ist alles alleine gelaufen, wobei ich sie bei den Bereichen über den See ohne Geländer gerne mal an der Hand hatte… In diesen Bereichen musste unsre Kleine sicherheitshalber auf Papa´s Arm, die restlichen normalen Wanderwege konnte sie auch selbst laufen… Essen mitnehmen würde ich auch raten:-)
    Lg, Katja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.