Dugi Otok – Strände

Dugi Otok heißt „Lange Insel“, bzw. „Long Island“ (allerdings gibt es hier keinen berühmten Eistee 🙂 ). Es ist eine Insel im Norden von Dalmatien und von der einen Seite aus kann man fast Italien sehen, d.h. sie ist weiter entfernt vom Festland. Die Insel ist nicht dicht besiedelt, sondern sehr grün. Sie verfügt über keine eigenen Süßwasserquellen, was heißt dass jegliches Wasser zur Nutzung zur Insel geschafft werden muss. Dieser Fakt fasziniert mich. Das Wasser aus der Leitung ist eben nicht selbstverständlich. So kam es auch, dass es kein Wasser gab für anlegende Boote und Yachten.

Dugi Otok ist definitiv eine Familieninsel. Es gibt tolle Strände für Kinder, wie Sakarun und Veli Žal von denen ich berichten werde. Die Ortschaften sind klein und es gibt nur eine Tankstelle, die in Zaglav ist.

Trotzdem ist es nicht langweilig, denn es gibt einen Leuchtturm, den man besichtigen kann und einen Naturpark auf Dugi Otok (der Bericht folgt).

Anreise

Dugi Otok wird kann man nur per Schiff erreichen. Es gibt keinen Flughafen. Wenn man mit dem Auto anreist, muss man die Fähre in Zadar nehmen (Stand 2017). Diese fährt vom neuen Hafen Gaženica aus und fährt nach Brbinj auf Dugi Otok. Wenn man mit dem Katamaran, also ohne Auto auf die Insel will, werden verschieden Orte auf Dugi Otok angesteuert und nicht nur aus Zadar. Am besten schaut man sich den Fahrplan von Jadrolinija an.

Wir haben uns ein Zimmer in Božava gemietet, einem Ort 16 km von Brbinj entfernt. Das Auto musste am Eingang der Ortschaft geparkt werden und dann sind wir reingelaufen. Es gibt zwei Tante-Emma-Läden mit Lebensmitteln und anderem für den täglichen Gebrauch und mehrere Restaurants. Ich liebe diese Tanta-Emma-Läden. Sie erinnern mich an meine Kindheit, es waren die einzigen Einkaufsmöglichkeiten bevor die Supermärkte kamen.

Strände

Von Einheimischen ist uns Dugi Otok häufig empfohlen worden wegen der kinderfreundlichen Strände. Der bekannteste ist Sakarun (Saharun). Die Lage des Strandes ist mit Schildern gekennzeichnet. Es gibt auch einen kostenpflichtigen Parkplatz (Tageskarte 60 Kune,; Stand 07/2017), der groß ist.

Weiterlesen

Ein Haus auf Korčula

Warum wir ein Haus auf Korčula wählten

Wir, zehn Erwachsene und drei Kinder, wollten in den Urlaub fahren, also beschloßen wir gemeinsam ein Haus zu mieten. Unsere Wahl fiel auf die Insel Korčula und ein Haus mit Pool. Da wir aus Berlin, Frankfurt und München kamen, fiel der gemeinsame Termin in die Hochsaison. Von Korčula erhofften wir uns, dass es dort nicht voll wäre, weil die Insel weiter draußen im Meer liegt und nicht alle hinpilgern. Unsere Hoffnung bestätigte sich. Ein Haus mit Pool wählten wir, weil damit bereits gute Erfahrungen gemacht wurden.

Anreise nach Korčula

Korčula ist eine Insel, die im Süden Dalmatiens liegt und relativ weit im Meer. Man kann mit der Fähre aus Split übersetzen. Dies ist die einfache Variante, es dauert zwar mehrere Stunden, aber in der Zeit sitzt man entspannt auf der Fähre, genießt den Blick aufs Meer und isst Eis z.B. Die kroatischen Fähren bieten vom Eis über Sandwich bis freies WiFi alles an. Der Nachteil ist, dass der Andrang groß ist und das Risiko hoch, nicht auf die Fähre zu kommen in Split und dann muss man die nächste Fähre abwarten, die erst in vielen Stunden fährt.

Daher beschlossen wir in den Ort Ploče zu fahren, dort auf die Fähre um auf die Insel Pelješac überzusetzen, dann zur anderen Seite der Insel zu fahren und von dort aus die Fähre nach Korčula zu nehmen. Es gibt noch die Möglichkeit über eine Brücke (Pelješki most) auf die Insel Pelješac zu kommen. Dafür fährt man die kroatische Küste hinunter, passiert die Grenze nach Bosnien-Herzegowina, fährt weiter die Küste entlang, wieder Grenze um nach Kroatien zu gelangen und kommt dann auf der Seite raus, wo Dubrovnik liegt. Da ist auch die Brücke. Umständlich? Ja, ist es. Weit? Ja, ist es. Lohnt es sich? Ja, das tut es.

Weiterlesen

Mali Lošinj

Lošinj ist eine Insel im Norden Kroatiens, in der Kvarner Bucht. Im südlichen Teil der Insel liegt der Ort Mali Lošinj. Mali bedeutet eigentlich klein, Mali Lošinj ist allerdings der größte Ort der Insel.

Hier haben wir unseren Sommerurlaub begonnen und nicht nur deswegen habe ich mich darauf gefreut, sondern auch weil ich noch nie vorher auf einer Insel soweit im Norden Kroatiens gewesen bin.

Anreise

Wir sind aus Deutschland mit dem Auto gefahren. Und haben einen kurzen Zwischenstop in Rijeka gemacht. Es waren frühe Morgenstunden, aber die Gebäude haben mich beeindruckt, so dass ich sehr gerne die Stadt mal erkunden möchte. Rijeka

Es ging weiter, über die Brücke vom Festland sind wir auf die Insel Krk gefahren. Dort ging es auf die Fähre Richtung Insel Cres, von dort aus dann auf die Autofähre auf die Insel Lošinj. Die Fähren sind aufeinander abegestimmt, so dass es gut geklappt hat. Angekommen auf Lošinj, sind wir noch ca. 45 Min. Auto gefahren bis Mali Lošinj. Zugegebenermassen, der Weg ist etwas umständlich, dafür ist Lošinj nicht überlaufen an Touristen. Ein großer Vorteil in der Hauptsaison. Der Rückweg gestaltet sich einfacher, die kleine Chefin und ich sind mit dem Katamaran direkt nach Zadar gefahren, der Papa ist mit den Fähren wieder zum Festland und hat uns in Zadar eingesammelt.

Strände

Mali Lošinj bietet ganz wunderbare Strände.  Wir haben uns über das Internet ein Appartment in der Stadt gesucht, so dass der Strand in nächster Nähe ein Felsenstrand war. Ich bevorzuge Stränd ein Laufnähe. Im allgemeinen ist es mir verhasst mich ins Auto zu setzen um zum Strand zu kommen, hat Vor- und Nachtteile.

Der Strand Zagazine ist gut zu erreichen über einen Fußweg direkt aus der Stadt heraus. Die Natur ist wunderschön!

Das Wasser war so klar, dass man Seeigel erkennen konnte. Seeigel sind ein Zeichen für sauberes Wasser, denn man findet sie nie in schmutzigen Gewässern. Weiterlesen