Mein Tisch

Die Zeit und das Alter beschäftigen mich aktuell. Mein Tagebucheintrag deutet drauf hin. Ich habe meine Tagebücher durch. Vieles war vergessen und kehrt beim Lesen zurück, anderes nicht. Und der Satz: Ich langeweile mich zu Tode hat seit bestimmten Einträgen durchaus eine neue Bedeutung. Denn ICH langweile MICH zu Tode sagte hier für mich aus, dass ICH die Ursache war um MICH zu langweilen. Wirklich, manche Einträge drehen sich nur um einen Schwarm, den ich kaum gesehen habe, aber offensichtlich konnte ich „die Hoffnung stirbt zuletzt“ sehr gut leben und sehr langlebig darin sein es zu thematisieren…:-)

Aber eigentlich geht es ja heute um meinen Tisch 🙂

Weiterlesen

Miyajima

Nach unserem Besuch in Hiroshima sind wir nach Miyajima gefahren. Miyajima ist eine kleine Insel direkt vor Hiroshima. Sie ist bekannt für ihr Torii, das im Wasser steht.

Mit dem Zug bis zur Fähre und dann haben wir übergesetzt. Die Fähre war durch den Japan-Rail-Pass abgedeckt. Es fahren zwei Gesellschaften rüber zur Insel.

Die Überfahrt findet ca. alle 20 Min. statt und dauert ca. 15-20 Minuten.

Es war bereist Abend als wir zur Insel fuhren und es begann zu dämmern. Eine wunderbare Zeit überzusetzen. Wir sind direkt aufs Torii zugefahren und hatten einen tollen Blick drauf.

Unser Blick von der Fähre aus
Weiterlesen

Tagebuch

Seit eienr Weile denke ich, dass es sich anfühlt als hätte ich verschiedene Leben gelebt, einmal als Jugendliche, dann als Single in Berlin und als Mama in Frankfurt. Da fielen mir meine Tagebücher ein, die ich schon seit langem mal wieder lesen wollte, begonnen habe ich am 24.1.1988. Letzten Sonntag war es soweit und ich habe gelesen, und bin aktuell bis 1990 gekommen. Ich habe damals nicht täglich geschrieben, aber dennoch geht es bis 1997, und ich freue mich auf den Rest.

Es sind 11 Hefte, die als Beitragsbild abgebildet sind und da musste ich schon sehr lachen. Die Umschläge sind wahrscheinlich aus der Zeitschriften, die ich damals gelesen habe, Mädchen, Girl (keine Werbung, trotz Nennung. Ich weiß nicht mal ob die Zeitschriften nocht existieren). Der Pubertätseinfluß mit den damaligen Interessen ist auf jeden Fall erkennbar :-).

Historisches 🙂

Ich begann also mit etwas über 12 Jahren zu schreiben und wohnte damals in West-Berlin. Es war die Zeit vor der Wiedervereinigung, somit sind auch historische Ereignisse in diese Zeit gefallen, z.B. der Mauerfall

Ich war hier wohl eher etwas wortkarg und eher nicht historisch interessiert 🙂 Denn in meiner Erinnerung weiss ich noch sehr gut, dass es eine sauspannende Zeit war, dass Berlin so voll war, dass wir zur Schule laufen mussten statt U-Bahn zu fahren, denn diese waren komplett voll. Ich erinnere mich an die Schlangen vor den Banken für das Begrüßungsgeld und daran, dass ein Supermarkt in Rudow (war damals Grenze) tagsüber schließen musste um die Regale aufzufüllen. Sie kamen einfach nicht hinterher. Es war eine tolle Zeit mit besonderer Atmosphäre in der Stadt.

Weiterlesen