Advent in Split – Weihnachtsmarkt

„Advent in Split“ ist irgendwie eine reine Übersetzung aus dem Kroatischen :-). Der Weihnachtsmarkt mit seinem Program heißt so: „Advent u Splitu“, „Advent u Zagrebu“… aber gut, dass ist nicht das Thema.

Wir sind übers Wochenende im Dezember 2017 nach Split geflogen. Erst haben wir einen Abstecher nach Trogir gemacht und sind dann nach Split den Opa treffen. Vom Weihnachtsmarkt in Split hatte ich schon gehört und war ganz gespannt wie das wird so direkt am Meer auf einem Weihnachtsmarkt zu sein.

Weihnachtsmarkt in Split

Der Weihnachtsmarkt 2018 ist vom 1.12.2018 – 7.01.2019. Er ist direkt im Zentrum, an der Riva, der Flaniermeile und Promenade in Split. Wir haben direkt dort auf einem kostenpflichtigen Parkplatz geparkt, auf der Seite des Hafens. Und da ging es schon los.

Es war schon dunkel, so dass die Beleuchtung an war. Palmen mit Weihnachtsschmuck sind ja ganz schön, aber ich fand es gewöhnungsbedürftig. Und gerne wäre ich ja auch mit der Sonnenbrille über den Weihnachtsmarkt gelaufen 🙂 Mit dieser sitzt  man sonst hier und bebachtet die Leute, sofern man Glück hat und einen Platz bekommt. Im Winter ist dies kein Problem.

Wir schlenderten über den Weihnachtsmakrt, der sonst aussah wie eben ein Weihnachtsmarkt aussieht, ausser dass es Wellenrauschen als Hintergundmusik gibt.

Beim Adventskranz finde ich es spannend, dass er eigentlich nicht zu den Bräuchen in Kroatien zählt. Dort feiert man nicht die Adventssonntage mit einem Adventskranz. Gut, aber eigentlich gibt es ja auch keine Weihnachtsmärkte in Kroatien.

Das Essen fand ich lecker und top serviert

Wir sind vorbei an Glühweinständen mit leckerem Glühwein Richtung Diokletian Palast. Die ganze Innenstad war sehr hübsch weihnachtlich geschmückt.

 

Diokletian Palast

Er ist irgendwie das Herz Splits. Der Diokletian Palast ist UNESCO-Weltkulturerbe. Er wurde Anfang 4. Jahrhunderts von einem römischen Kaiser erbaut. Für seine Jahre ist er recht gut erhalten. Im Sommer tummeln sich dort viele Leute. im Winter nicht. Das hat viel Spaß gemacht einfach dort die Leere und die Atmosphäre zu genießen, aber endlich auch mal alles wirklich zu sehen.

Diokletian Palast

Peristyl – der ehemalige Empfangssaal des Kaisers

Der Keller des Palastes

Der Spaziergang hat uns viel Spaß gemacht und führte und raus aus dem Palast zu einem Park davor, dem Park Josipa Jurja Strossmayera, der ganz viele beleuchtete Weihnachtsfiguren zeigte. Die Kinder tollten herum und überall wurden Fotos gemacht, es war wie ein kleines Familienstraßenfest mit sehr gemütlicher Atmosphäre

Hier steht auch eine berühmte Figur in Split, es ist der Gregor Ninski – der Bischof von Nin. Es ist eine sehr große Bronzestatue deren Zeh blank geputzt ist, denn es wird gesagt, dass das Anfassen Glück bringt. Wir haben natürlich auch angefasst, aber die Bilder sind leider nichts geworden.

Fazit

Unser Tagesausflug anch Split im Dezember war sehr schön. Ich fand es vorallem toll die Stadt ein wenig sehen zu können. Muss man den Weihnachtsmarkt gesehen haben? Nicht wirklich, aber genoßen habe ich den Gegensatz von Weihhnachtsmarkt und Meeresnähe schon. Wenn Du also da bist, geh hin. Die Atmosphäre ist toll, denn ich glaube, die Riva ist so auch Treffpunkt der Leute wie sie es im Sommer auch ist – es herrscht gute Stimmung.

Mehr Weihnachten in Kroatien:

Trogir

Zadar

Zagreb

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.